Ich schreib doch ´nen Tourbericht - Spontane Vater

05 Sep 2011 15:30 #47 von OrgaTeam
Da wir alle an unserem Tisch am Stammtischabend noch nicht so richtig wussten, was wir am Donnerstag (Vatertag) so anstellen würden verabreden wir uns spontan zu einer Tour.

Marco Tipse wollte gerne mal seine Fähigkeiten als Tourguido unter Beweis stellen und seine spontane Runde durchs Bergische mit ein paar Leuten im Gefolge wiederholen.

Also beschlossen wir (Marco, Sofia, Stefan, Schwarzfahrerin und SuperbikeKid) uns aufzuraffen und diese Strecke abzufahren.

So ergab es sich, dass Stefan und Sofia als geographisch westlichste Teilnehmer sich am Donnerstag gegen 10:00 Uhr auf den Weg machten um in MG die Schwarzfahrerein und den SuperbikeKid einzusammeln um gemeinsam zum Tourguido zu düsen.

Fast pünktlich gegen 11:00 Uhr traf man vor dessen Garage ein, wo man dann Marco in Mopped -Montur wartend vorfand.

Noch ´n Kaffe eingekippt und dann ging es los Richtung Autobahn A1, die wir zur Köln-Umfahrung und zur Abkürzung der Anreise einige Kilometer nutzen wollten.
Marco zeigte sich von Anfang an als souveräner Tourguide und führte die Truppe in ausgeglichenem Tempo Richtung Altenberger Dom. Hier machten wir dann unsere erste kleine Pause und genossen das tolle Wetter und die Aussicht auf einige schöne Motorradstrecken.
Diese folgten dann auch sofort und bestätigten Marcos Eindruck, dass das Bergische zum Möppiefahren mindestens so genau interessant ist, wie die Eifel.

Von Altenberg fuhren wir über schöne Straßen nach Dabringhausen und weiter über Hilgen und Terte nach Wermelskirchen (watt e Glück, datt et Navi gibt, wo man die Ortsnamen nachlesen kann).
Von hier aus über viel Dörfer und Orte zur Bevertalsperre. Hier hatten wir ursprünglich unsere Mittagsrast geplant, allerdings waren die Lokalitäten dort vor Ort, bestehend aus einer kleinen Pommesbude und einer noch kleineren Eisbude nicht so, wie Marco sich das vorgestellt und wir uns das gewünscht hätten. Außerdem war der Platz von Motorrädern total überfüllt und von den entsprechenden Fahrern absolut überlaufen.

Also weiter in unserer Tour, jetzt allerdings mit Blick nach rechts und links, um eine Futterstelle für mittlerweile hungrige Biker ausfindig zu machen.
Unseren Rastplatz fanden wir schließlich in einer Gastronomie, ich glaube in Wipperfürth (Marco möge mich korrigieren wenn ich da falsch liege).
Frisch gestärkt und ausgeruht starteten wir zum zweiten Teil unser Bergisch-Runde. Und was soll ich euch sagen. Streckenmäßig wurde es immer besser. Zunächst fuhren wir durch ein kurviges Waldstück, dessen Verlauf nicht besser hätte sein können – und das Ausbleiben von Gegenverkehr tat sein übriges dazu um uns den Spass am Möppie-fahren so richtig zu gönnen. In der Eifel wären uns bei so einer Strecke zig Motorräder entgegen gekommen – und hier – kein einziges – einfach geil.
Es ging zügig weiter zu unserem dritten angepeilten sightseeing-Punkt, der Aggertalsperre. Über die Staumauer hinweg und dann weiter auf schönen kurvigen Wegen und Straßen, die teilweise ohne 70er-Begrenzung waren.
Der späteren Stunde Rechnung zollend starteten wir dann unseren Heimweg, der zumindest bis kurz vor Rösrath die selbe tolle Streckenführung aufwies, wie schon das vorherige bergische Geläuf.
Ab Rösrath musste dann wieder die Dosenbahn für die Rückfahrt herhalten, die wir dann bis Frechen durchfuhren, wo sich auch die Wege der Truppe trennten, da Sofia und ich nicht mehr den Umweg über Tourguidos Kaffestube machen wollten um so rechtzeitig zum Vatertagsausklang unsere Heinsberger Clique in der Stammkneipe ums Eck zu treffen, was auch so gegen 20:00 Uhr wunderbar vom Timing her klappte.

Alles in Allem ein Super Vatertagsausflug mit einem Klasse Tourguide und mit tollen Leuten.
Das war bestimmt nicht unsere letzte Tour mit der Truppe und auch nicht die letzte ins Bergische.
Vielen Dank hierfür, besonders an unseren Tourguide Marco Tipse, der damit bewiesen hat, dass er mehr als nur Stammtischberichte schreiben kann (was er natürlich auch immer wieder gut macht).
Insgesamt hatten wir am Abend 385 km mehr auf unserer Uhr, was für uns bedeutet, dass dies unser bisher kilometermäßig längster Tagesausflug mit dem Motorrad war.

Ich hätte noch ein paar kleine Anekdötchen zur Tour, aber das überlasse ich den anderen Teilnehmern, diese hier zu posten, oder nicht.
Mehr
Moderatoren: FegerinOrgaTeamEggsnake
Powered by Kunena Forum