Sonntag, 03. Juli, Runde Sauerland/Bergisches

05 Sep 2011 15:41 #53 von OrgaTeam
Sonntag, 03. Juli, Runde Sauerland/Bergisches wurde erstellt von OrgaTeam
Da sich außer dem Tourguide nur Wilfried und ich für die Tour begeistern konnten, hat Rüdiger kurzerhand den Treffpunkt verlegt und uns zu Hause abholt . Sein Fazit nach der Tour war folgendes:

Die Kürzung bei Kirchhundem hat etwa 70km und eine Stunde gespart, aber es bleiben immer noch über 420 weitere km auf der Uhr, die in bisschen mehr als 6 Stunden erfahren wurden.

Was er hier kurz uns nüchtern, wie es seine Art ist, niederschreibt, ist aber eine längere Geschichte wert:

Davon abgesehen, dass die Abfahrt bei uns mit einem kleinen Hindernis begann (Wilfried holte sich Aufsetzen des Helms eine blutige Nase), endete in einer total g (bitte entschuldigt das Wort) Tour.

Dadurch, dass Rüdiger uns zu Hause abgeholt hat, mussten wir zum Toureinstieg noch durch die Randgebiete von Lüdenscheid. Ampel folgte auf Ampel, was mir aber schon einen netten Vorgeschmack darauf gab, was denn im Laufe des Tages so auf mich zukommt.

Von den beiden Männern in die Mitte genommen, versuchte ich verzweifelt, Rüdiger bei „Grün“ zu folgen. Aussichtslos !!

An der dritten roten Ampel dann mal meine schüchterne Frage (schließlich sagen mir die einzelnen Mopedmarken nichts bezüglich Leistung etc…) wie viel Pferdchen er denn so durch die Gegend bewegt. Nach seiner Antwort (Zwei in die Höhe gehaltene Finger), war mir dann auch klar, warum ich mir vorkam, als hätte meine Fazer auf einmal einen Rückwärtsgang.

Endlich aus der Stadt raus, ging Rüdiger – der sich als vorbildlicher Fahrlehrer IMMER an die StVo hielt, auf die ersten Kurvenstrecken. Ich fühlte mich von vorn (200 PS) gezogen und von hinten (167 PS) geschoben und bat kurzerhand um eine Änderung der Reihenfolge.

Jetzt konnten die beiden Jungs ihre „rassigen Pferdchen“ so richtig laufen lassen, ohne mich mit meine „Pony“ als Bremsschuh dazwischen zu haben. Das faszinierende dabei war, dass Rüdiger nicht einmal punkte- oder gar führerscheingefährliches Tempo vorlegte. Aber er ließ sein Moped halt auch da bis an die gesetzlich vorgeschriebene Tempogrenze laufen, wo anderen schon das halbe Tempo gereicht hätte. Grenzelos tolles Fahren !

Langgezogene Kurven, noch dazu bergauf, zeigten mir mit meiner „Kleinen“ aber deutlich unsere Grenzen auf. Im Laufe des Tages hab ich versucht, Techniken zu entwickeln, zumindest ansatzweise mithalten zu können. Als Ergebnis muss ich jetzt zum Orthopäden oder Psychiater, denn ich krieg den Tick nicht mehr aus dem linken Fuß, bei jedem Anblick eines Ortsausgangs- oder eines Tempobrenzungsaufhebungsschildes (nettes Wort), den linken Fuß zweimal kurz nach unten zu treten.

Obwohl ich den Jungs PS-mäßig deutlich unterlegen war, hatten wir alle (davon geh ich mal aus) eine Menge Spaß. Nie haben die beiden mich wirklich aus den Augen verloren. (Manchmal kam ich mir vor wie bei Big-Brother – wenigstens einer von beiden guckte immer Spiegel, ob ich auch heile aus der letzten Kurve kam, bevor sie wieder wegzogen !)

Die von Rüdiger ausgearbeitete Tour war traumhaft und die paar Nieselregentropfen vom Anfang der Tour erreichten nicht einmal die Straße. Ein bisschen kühl war es, aber dagegen halfen ein warmer Pulli und die Griffheizung. Ach ja, und meine funkelnagelneuen Reifen sind jetzt im wahrsten Sinne des Wortes rundum eingefahren.

Mein Fazit:
So eine Tour mache ich mit Rüdiger immer wieder gern.

Meine Frage an die Runde:
Hat jemand ein neues Moped für mich ???
Mehr
Moderatoren: FegerinOrgaTeamEggsnake
Powered by Kunena Forum